Logo Landgericht Osnabrück klar

Jahresbericht 2017

Rückblick - Einblick - Ausblick


OSNABRÜCK. Im Rahmen der Jahrespressekonferenz am 12.03.2018 haben der Präsident des Landgerichts Dr. Thomas Veen und die Vizepräsidentin Annegret Quere-Degener die Entwicklung des Landgerichts Osnabrück im Jahr 2017 vorgestellt und zugleich einen Ausblick gegeben, was die hiesige Justiz in den kommenden Jahren beschäftigen wird.

Erneut wurden beim Landgericht Osnabrück geführte Verfahren deutlich schneller als im Landesdurchschnitt abgeschlossen. So konnten beispielsweise erstinstanzliche Strafverfahren bereits nach durchschnittlich 4,4 Monaten abgeschlossen werden (zum Vergleich: Durchschnitt Niedersachsen 8,0 Monate). Auch Berufungsverfahren in Strafsachen wurden beim Landgericht Osnabrück besonders schnell, im Durchschnitt bereits nach 3,0 Monaten entschieden (Durchschnitt Niedersachsen 4,4 Monate).

Diese Zahlen belegen eindrucksvoll die überaus zügige und kompetente Verfahrensbearbeitung durch die Justiz in Osnabrück. Das ist sehr gut, da eine effiziente Justiz Rechtssicherheit bietet und den Rechtsfrieden fördert. Eine schnelle und gute Verfahrensbearbeitung bildet dabei ein wichtiges Element. Gerade in diesen unruhigen Zeiten, in denen selbst innereuropäisch zuweilen rechtsstaatliche Grundsätze in Frage gestellt werden, ist dies von besonderer Bedeutung.

Weitere Informationen zu der Geschäftstätigkeit des Landgerichts Osnabrück können Sie dem anliegenden Jahresbericht entnehmen. Die zusammengestellten Daten, Zahlen und Fakten spiegeln die sehr gute Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landgerichts wider. Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.






"leer"  

Jahresbericht 2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln