Logo Landgericht Osnabrück klar

Dolmetscher

Dolmetscher und Übersetzer beherrschen mehrere Sprachen und sorgen dafür, dass sich Menschen mit unterschiedlichen Muttersprachen miteinander verständigen können. Dolmetscher tun dies mündlich, Übersetzer schriftlich.

Wird vor Gericht unter Beteiligung von Personen verhandelt, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, so ist ein Dolmetscher hinzuzuziehen. Die Zuziehung eines Dolmetschers kann unterbleiben, wenn die beteiligten Personen sämtlich der fremden Sprache mächtig sind.

Zur Sprachübertragung für gerichtliche und notarielle Angelegenheiten können Dolmetscher und Übersetzer allgemein beeidigt werden; sie sind gleichzeitig zu verpflichten. Die allgemeine Beeidigung hat den Vorteil, dass bei der Zuziehung durch ein Gericht oder einen Notar in dem Landgerichtsbezirk, in dem der Dolmetscher allgemein vereidigt wurde, statt der Eidesleistung im Einzelfall die Berufung auf den allgemeinen Eid genügt. Aber auch Dolmetscher, die nicht allgemein beeidigt sind, können für Gerichtsverhandlungen hinzugezogen werden. Vor ihrem Beginn muss der Dolmetscher dann allerdings für diese Verhandlung durch den Richter vereidigt werden.

Die Entschädigung richtet sich nach den Sätzen des JVEG.

Die allgemeine Beeidigung und Verpflichtung zur Verschwiegenheit von Dolmetschern und Übersetzern für gerichtliche und notarielle Angelegenheiten obliegt ab dem 01.01.2011 dem Präsidenten des Landgerichts Hannover.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den neuen gesetzlichen Regelungen

Dolmetscherdatenbank

Bundesweite Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank

Es wird darauf hingewiesen, dass sich Niedersachsen derzeit noch nicht an der bundesweiten Datenbank beteiligt.

Dolmetscherin
Bundesweite Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank

Es wird darauf hingewiesen, dass sich Niedersachsen derzeit noch nicht an der bundesweiten Datenbank beteiligt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln